Willkommen bei der Seelen bewegt Stiftung!

Die Seelen bewegt Stiftung aus Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, mit ihrer Arbeit Menschen mit seelischen, insbesondere psychotischen Erkrankungen zu unterstützen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Bewegungs- und Sporttherapie bei der Patientenbehandlung zur Anwendung kommt. Daher unterstützen wir Projekte, die sich diesem Thema widmen und sorgen mit unserer Öffentlichkeitsarbeit für die Sensibilisierung für das Thema.

Sie würden gerne mehr über uns und über unsere Arbeit erfahren? Möchten Sie an der Arbeit der Stiftung mitwirken, ein Förderprojekt vorschlagen oder für den Zweck der Stiftung spenden? Gerne laden wir Sie ein, unsere Homepage zu durchstöbern und uns zu kontaktieren

 

Wenn Sie sich mit Ihrem Projekt bei der Stiftung bewerben möchten, finden Sie hier ein Antragsformular.

Psychische Erkrankungen

Viele psychische Erkrankungen werden nur selten durch die breite Öffentlichkeit wahrgenommen. Sehr oft passiert das infolge einer Erkrankung einer prominenten Person. Für einen kurzen Moment wird der öffentliche Fokus auf das Thema gelenkt, es werden die Volkskrankheiten Depression und "Burnout" in diversen Expertenrunden diskutiert. Die Aufklärung und die Prävention stehen dabei im Vordergrund.

 

Doch nicht jeder psychischen Erkrankung kann durch einen gesundheitsbewussten Lebenswandel vorgebeugt werden. Die Krankheitsbilder und die Ursachen sind so unterschiedlich wie die Erkrankten selbst. Immer mehr Menschen leben anscheinend mit Angstzuständen, bipolaren Störungen oder einer Schizophrenie: Durch die Mitmenschen meist nicht wahrgenommen, aufgrund des auffälligen Verhaltens gar gemieden. Zugenommen hat aber auch das öffentliche Interesse. Und das ist gut. Denn nur durch Aufklärung über psychische Erkrankungen können falsche Vorurteile abgebaut werden.

Therapiemethoden

Die Therapiemethoden richten sich nach der Art und Dauer der Erkrankung und werden i.d.R. durch Psychologen und Psychiater angewendet. Unter dem Begriff der Psychotherapie versteht man unterschiedliche Verfahren wie u.a. analytische Psychotherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie sowie Verhaltenstherapie. Für letztgenannte gibt es die meisten Wirksamkeitsnachweise aus qualitativ hochwertigen Studien. Zur Behandlung von organisch bedingten psychischen Störungen wird seit 2012 auch die neuropsychologische Therapie angewendet. Weitere Informationen zu Methoden der Psychotherapie finden Sie auf der Homepage der 

Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK).

 

Bei psychischen Erkrankungen wie z.B. Schizophrenie, Depressionen und anderen affektiven Erkrankungen, aber auch bei Angsterkrankungen gibt es inzwischen langfristig verträgliche und wirksame medikamentöse Behandlungsverfahren. Häufig erfolgt die medikamentöse Behandlung - je nach Art der Erkrankung - in Kombination mit anderen Therapieverfahren.

Bewegung tut gut

Unabhängig von der Art der Therapie steht eines fest: Die Bewegung tut immer gut! Die körperliche Betätigung wirkt sich positiv auf das zentrale Nervensystem aus, hilft Spannungen abzubauen und trägt zu einer positiven Grundeinstellung bei. Zwar wissenschaftlich längst erwiesen, wird die Bewegung jedoch leider häufig noch nicht als eine (ergänzende) Therapieform verstanden. Vielmehr wird den Patienten "viel Bewegung an der frischen Luft" oder "öfter mal spazieren gehen" empfohlen. Meistens geschieht das leider weder koordiniert noch durch eine medizinische Aufsicht begleitet. Und ist selten erfolgreich.

 

Die Seelen bewegt Stiftung setzt sich dafür ein, dass die Bewegungstherapie zur Behandlung insbesondere psychotischer Erkrankungen anerkannt und ergänzend zu anderen evidenzbasierten Therapieverfahren angewendet wird.

Wir unterstützen die Forschung sowie gemeinnützige Projekte, die dieses Ziel ebenfalls verfolgen.